Hans-J. Müller

"Gemischtes Doppel" - Bilder, Objekte und Skulpturen

29. August bis 26. September 2010

Hans-J. Müller
 Mueller_Atelier  Mueller_Wall  Mueller_Distance
 Hans-J. Müller im Atelier  Wall, 55 x 24 cm, 2010 Distance, 100 x 49 cm, 2009

 

„Gemischtes Doppel“

Hans-J. Müller und Tom Gefken bei kd.kunst

Wallhöfen. „Gemischtes Doppel“ ist die Ausstellung des Bildhauers Hans-J. Müller und des Malers und Objektkünstlers Tom Gefken überschrieben, die kd.kunst nach der Sommerpause ab dem 29. August 2010 zeigt. Die Galerie in Wallhöfen präsentiert damit zwei sehr unterschiedliche Bremer Künstler, die jedoch ihre Werke nicht zum ersten Mal gemeinsam vorstellen.

Hans.-J. Müller, 1952 in Donaueschingen geboren, kann auf eine beeindruckende Vita verweisen – zahlreiche Einzelausstellung, Ausstellungsbeteiligungen, Symposien und Kunstwerke im öffentlichen Raum zeugen von seiner außerordentlichen Schaffenskraft. Arie Hartog, Kustos im Gerhard Marcks-Haus, Bremen, bescheinigt Müller eine unverwechselbare Handschrift, die Geometrie und Figur verbindet. „Die menschliche Figur ist bei Müller die schmale Form, die auf einer breiten Basis steht. … Der Bildhauer braucht auch nur wenig, um den oberen Teil seiner Skulpturen als Figur zu markieren. Eine Abfolge von Proportionen, die an Kopf, Schultern, Brust, Taille erinnert, genügt um aus einem Stein oder einem Holzbalken ein deutlich lesbares Zeichen Mensch zu machen.“ kd.kunst zeigt vor allem neuere Arbeiten,  des seit mehr als 30 Jahren in Bremen lebenden und arbeitenden Bildhauers.

Tom Gefken, 1960 in Bremen geboren, stellte seine Arbeiten auch schon in ganz Europa und USA aus. Professor Hans-Joachim Manske bezeichnete den Bremer als einen der wenigen Künstler, der immer wieder originäre Bildgedanken mit deutlichen, zuweilen auch scharfen politischen Aussagen verbinden: „Er setzt klassische Techniken der Moderne des 20. Jahrhunderts wie Foto, Collage und Überblendungen ein, um inhaltliche Aussagen nicht in die Nähe des Anekdotischen zu bringen. Die Arbeiten von Tom Gefken erschließen sich nicht auf den ersten Blick. Die einzelnen Motive erlauben eine gewisse Orientierung, die vor allem auf die exzellenten Kompositionen zurückzuführen ist.“ Zudem entstanden in den letzten Jahren Objektkästen, die dem Werk Gefkens noch einmal eine neue Dimension geben. Sie funktionieren wie Bildspeicher, in denen Malerei, Gegenstände und Fotografien versammelt sind. Auch Tom Gefken stellt vor allem aktuelle Arbeiten aus.