Uwe Schloen

"Garten der Lüste"

11. September bis 9. Oktober 2011

 


  Uwe Schloen                                                             Foto: Schloen

 


 
Uwe Schloen
Garten der Lüste - Installation, Skulptur, Malerei
 
 
Wallhöfen. Nachdem die Installation „Garten der Lüste“ kürzlich im Kunstmuseum der Stadt Biel / Schweiz gezeigt wurde, wird sie jetzt in anderen Zusammenhang und Aufbau in der Galerie kd.kunst in Wallhöfen präsentiert und ergänzt durch Malereien, Holzschnitte und Zeichnungen.
Die Installation bezieht sich assoziativ auf das Gemälde von Hieronymus Bosch. Sie ist eine von bisher sechs Arbeiten aus Schloens Serie „Coverversionen“, in denen er bekannte Bilder der Kunstgeschichte als Installation umsetzt. Zeitgenössisch, ironisch und in seiner speziellen Formsprache. Allen Arbeiten ist der Werkstoff Silikon gemein – Silikon auf Holz. Ein zeitgemäßes, „neues“ Material auf dem alten, archaischen Material Holz. Silikon steht in Schloens Arbeiten für Distanz, Abschottung, Vergletscherung  und für die Vorspiegelung falscher Tatsachen – Schönheitschirurgie.
Im „Garten der Lüste“ stehen die Figuren, meist Paare nebeneinander, kein Körperkontakt, gucken an ein ander vorbei, jeder für sich eine Insel. Sie sind bemüht, aber in ihrer eigenen Welt gefangen. Dieses Scheitern interessiert Schloen besonders, die immer wiederkehrende Bemühung, die verpufft, die am Ziel vorbeigeht und in den dunstigen Äther einer anderen Wahrheit segelt. „Wenn nichts passiert, macht man am meisten mit“ (Schloen).
Die ergänzenden Arbeiten nehmen das Thema auf bzw. arbeiten auch weitere Aspekte heraus. Paradox, schräg, entlarvend und humorvoll!